04125 3989923  AM ALTENFELDSDEICH 16, 25371 SEESTERMÜHE

Maßnahmen

DIE IMPLEMENTIERUNG VON MASSNAHMEN WIE ENERGIEEFFIZIENZ, ABFALLREDUZIERUNG UND ERNEUERBARE ENERGIEN KANN DAZU BEITRAGEN, RESSOURCEN ZU SPAREN UND KOSTEN ZU SENKEN

DIE IMPLEMENTIERUNG VON MASSNAHMEN WIE ENERGIEEFFIZIENZ, ABFALLREDUZIERUNG UND ERNEUERBARE ENERGIEN KANN DAZU BEITRAGEN, RESSOURCEN ZU SPAREN UND KOSTEN ZU SENKEN

Regelmäßige Überprüfungen und Messungen sind notwendig, um den Fortschritt der Nachhaltigkeitsmaßnahmen zu verfolgen und gegebenenfalls Anpassungen vorzunehmen. Die Umsetzung einer nachhaltigen Facility-Management-Strategie kann dem Unternehmen langfristige Vorteile verschaffen, indem sie die Widerstandsfähigkeit gegenüber Umwelt- und sozialen Risiken erhöht und das Ansehen bei Kunden und Investoren verbessert.

Maßnahmen zur Umsetzung von Nachhaltigkeit im Facility Management

Optionale Massnahmen

Projektbezeichnung

Kategorie

Unterkategorie

Beschreibung

Mülltrennung

Abfall

Abfalltrennung

Austausch der Abfalleimer gegen dezentrale und zentrale Sortierbehälter mit dem Ziel der Mülltrennung und Reduzierung von Restmüll.

Smart Waste

Abfall

Abfalltrennung

Die Trennung von Plastik, Papier und Restmüll in allen Bereichen, die Optimierung des Entleerungsprozesses, die Detektion von Abfallbehälter-Füllständen und die Mitteilung bei Überschreiten eines Füllgrades an das Reinigungspersonal sollen die Effizienz des Recyclings steigern und zur Optimierung des Betriebs führen.

Umstellung auf Recycling-Briefumschläge

Beschaffung

Papier

Briefumschläge für die Hauspost und an externe Kunden können auf Recycling-Briefumschläge umgestellt werden.

Lieferung von Ökostrom

Beschaffung

Energieeinkauf

Ausschreibung zur Lieferung von Ökostrom

Umstellung der Mitarbeiter-Zeitschrift von Print in eine Digitale-Info

Beschaffung

Papier

Das Papier und der Transport beim Erstellen und Ausliefern einer Mitarbeitendenzeitschrift auf Papier kann vermieden werden und die Aktualität erhöht werden. Auch der Postversand kann gespart werden.

Glas- statt Plastikflaschen

Beschaffung

Mehrwegprodukte

Wechsel von Plastikflaschen auf Glasflaschen zur Reduzierung von CO2, denn Plastikflaschen stellen eine hohe Belastung dar - sowohl in der Produktion als auch bei der Entsorgung, umweltfreundlichere Alternative: Glasflaschen

Wasserspender Mitarbeiterbereich

Beschaffung

Mehrwegprodukte

Durch das Aufstellen von Getränkespendern (zunächst) im Bereich der Cafeteria erhalten Mitarbeiter*innen kostenloses Wasser.
Dadurch werden Plastikflaschen reduziert und Mitarbeiter*innen animiert, mehr Wasser zu trinken.

Erneuerung Kantinenbeleuchtung

Energie

Beleuchtung

Durch Erneuerung der Leuchten sowie die Optimierung der Montageposition kann ein erheblicher Anteil an Strom eingespart werden.
Zusätzlich wird eine Tageslichtabhängige Schaltung der Beleuchtung eingebaut!

Warmwassertemperatur

Energie

Wärmeversorgung

An den WWB des warmen Trinkwassers Tauscherflachen erhöht und Volumen dem Verbrauchsprofil angepasst. Geforderte WW-Temperatur von >60°C wird dadurch mit einer VL-Temp. von 75°C erreicht; zuvor 87°C erforderlich.

Ersatz Zirkulationspumpen durch Hocheffizienzpumpen

Energie

Stromversorgung

Reduzierung des Primärenergieverbrauchs (Elektro) durch neue Technologie

Combidämpfer

Energie

Stromversorgung

Durch den Austausch des Combidämpfer in der Hauptküche werden Energie- und Reparaturkosten gespart und Ausfallzeiten vermieden. Arbeitsabläufe werden optimiert. Durch geringere Anschlusswerte und die bessere Nutzung des neuen Combidämpfers ergeben sich erhebliche Energieeinsparungen.

Umrüstung auf Hocheffizienzpumpen

Energie

Wärmeversorgung

Alte Heizungsumwälzpumpen können gegen Hocheffizienzpumpen ausgetauscht werden. Eine Förderung durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle ist möglich.

Bestandsleuchten gegen LED ausgetauscht

Energie

Beleuchtung

Selektiver Austausch von Bestandsleuchten gegen LED. Beispiel: Austausch der Lampenköpfe der Parkplatzbeleuchtung. Alte Leuchten 3 x 2 Leuchten 80 Watt (Gesamtleistung 480 Watt). Neue Leuchten 3 x 2 Leuchten 30 Watt (Gesamtleistung 180 Watt).
Durch diese Maßnahme wird eine jährliche Einsparung von 230,-€ erwartet (bei Annahme einer durchschnittlichen Leuchtdauer von 10 Stunden pro Tag und einen Strompreis von 0,21 Euro pro kWh. Die Vermeidung von CO2äq-Emissionen (t/a) real beträgt 0,55 t/a. Nach etwa 2 Jahren haben sich die Kosten amortisiert.

Einbau von Präsensmeldern

Energie

Stromversorgung

In Bereichen, die nur intermittierend genutzt werden (Lager, Spülräume, Umkleiden, WCs), können Präsensmelder eingebaut werden, um vor allem nachts unnötigen Stromverbrauch zu vermeiden.

Installieren einer PV-Anlage

Energie

Erneuerbare Energien

PV Anlage

Dämmen von von schlecht isolierten Rohrleitungen, Flanschen und Armaturen

Energie

Wärmeversorgung

Die bestehenden Rohrleitungen, Flansche und Armaturen können besser gedämmt werden. Die Einsparung in der Wärme ergeben sich auch deshalb, da gleichzeitig Temperaturen im gesamten System niedriger gefahren werden können.

Flucht- und Rettungswegleuchten, Umstellung auf LED Technik

Energie

Beleuchtung

Umbau und Austausch konventioneller Flucht- und Rettungswegleuchten gegen LED-Leuchten,
Anzahl: ca. 250 Stück

jährliche Energieverbrauchsreduktion: 10.950 kWh/a

Erneuerung Austausch Fenster

Energie

Sonstiges

Austausch der vorhandene Fenster

"Drück mich zum Abschied"

Energie

Stromversorgung

Mitarbeitersenibilisierung: Es wurden Aufkleber erstellt, die unsere Mitarbeiter auf humorvolle Weise daran erinnern sollen, dass man beim Verlassen des Raumes das Licht abschaltet, abends den PC herunterfährt oder elektrische Geräte abschaltet.

Umstellung Brauchwarmwasserversorgung

Energie

Dampfversorgung

Umstellung der zentralen Brauchwarmwasser-Erzeugung von Dampf auf Heizungswasser

Installation BHKW

Energie

BHKW

Installation eines BHKW's

Erneuerung Rückkühlwerke

Energie

Kälteversorgung

Erneuerung der Rückkühlwerke der zentralen RLT-Anlagen

Grundlagenermittlung Stromspeicher

Energie

Stromversorgung

Um die in der Nacht nicht benötigte Energie der BHKW´s zu speichern und im Tagesbetrieb die Stromspitzen zu vermeiden erfolgt eine Grundlagenermittlung für den Stromspeicher (10 MW). Diese Maßnahme dient der Erhöhung der Eigenstromversorgung und Netzstabilisierung.

Überprüfung und ggf. Anpassung der Beleuchtung in öffentlichen Bereichen

Energie

Beleuchtung

Überprüfung der Außenbeleuchtung in öffentlichen Bereichen und ggf. Anpassung

Anpassung der RLT-Zeitprogramme

Energie

Wärmeversorgung

Betriebszeiten der RLT-Anlage wurde angepasst.

Hydraulischer Abgleich bei Kälteerzeugern

Energie

Wärmeversorgung

Abgleich der Volumenströme bei den Kälteerzeugern

Umrüstung der Flur-/Treppenhausbeleuchtung

Energie

Beleuchtung

Die Flur- sowie Treppenhausbeleuchtung eines Bauabschnitts wurden repariert und in diesem Zusammenhang energetisch optimiert. Außerdem wurde der zentrale GLT-Dämmerungssensor neu parametrisiert.

Motorentausch in Lüftungsanlagen

Energie

Lüftung, RLT-Anlagen

Es wurden 22 Motoren der Energieeffizienzklasse IE1 in IE3 gewechselt.

Anpassung der Laufzeiten der RLT‐Anlagen

Energie

Lüftung, RLT-Anlagen

Anpassung der Laufzeiten auf den
tatsächlichen Bedarf und kein 24/7‐Betrieb

Regelungstechnische Optimierung der Klima- und Lüftungsanlagen

Energie

Lüftung, RLT-Anlagen

Das Ziel ist es die RLT-Anlagen betriebstechnisch so anzupassen, dass durch die Optimierung keine Komfortverlusste entstehen.
Reduziert werden soll die Betriebszeit von diversen Anlagen. Zusätzlich sollen elektrische Dampfbefeuchter außerbetrieb genommen bzw. die Laufzeit reduziert werden.

Optimierung der Heizprogramme

Energie

Wärmeversorgung

Das Ziel ist es den Fernwärmeverbrauch zu verringern. Dazu wurden Betriebsräume festgestellt, deren Betriebszeiten optimiert werden können. Durch die Verringerung der Betriebszeiten, soll der Fernwärmeverbrauch sukzessive reduziet werden.

Hydraulischer Abgleich des Wärmenetzes

Energie

Wärmeversorgung

Nach dem hydraulischer Abgleich und dem Austausch des Differenzdruckgeber konnte der Differenzdruck von 1000mbar (10 m) auf 600mbar (6 m) verringert werden, was u.a. zu einer geringeren Leistungsaufnahme der Pumpen (30kW) führte.
Die Maßnahme erfolgte in Eigenleistung, weil die Einrichtung Personal mit Kompetenz im Bereich Heizung und Sanitär beschäftigt.

Reduzierung Gasverbrauch, Dampfkesselanlage

Energie

Dampfversorgung

Reduzierung des in Lüftungsanlagen und Sterilisationen aufgewendeten Dampfes.

Überprüfung der Kühlung, Optimierung der GLT (Wärme-/Kältezufuhr) und Optimierung Dampfversorgung

Energie

Wärmeversorgung

Überprüfung der Kühlung, Optimierung der GLT (Wärme-/Kältezufuhr) und Optimierung der Dampfversorgung

Differenzierung Regelungsgruppe

Energie

Wärmeversorgung

Regelungsgruppen (Heizung) differenziert, dadurch Reduzierung des Wärmebedarfs.

Senkung Sekundärspannung Stromversorgung

Energie

Stromversorgung

Sekundärspannung der Stromversorgung um 2,5% gesenkt. Reduzierung des Spitzenstromverbrauchs und längere Lebensdauer insbesondere von Leuchtmitteln.

Anlagenhydraulik

Energie

BHKW

Austausch der Heizungsumwälzpumpe unseres BHKW's.

Optimierung der Lüftungszeiten

Energie

Wärmeversorgung

Reduzierung des Stromverbrauchs und indirekt Reduzierung der Verbräuche für Wärme und Kälte

Überprüfung der Regelparameter und Schaltzeiten von Lüftungs- und Klimaanlagen

Energie

Wärmeversorgung

Überprüfung der Regelparameter und Schaltzeiten von 23 Lüftung und Klimaanlagen. Überprüfung der Regelparameter und Schaltzeiten da die Anlagen zum Großteil bereits über viel Jahre in Betrieb sind finden von Optimierungen durch ev. geänderte Nutzung.

Überprüfung der Regelparameter und Schaltzeiten von Heizgruppen

Energie

Wärmeversorgung

Überprüfung der Regelparameter und Schaltzeiten da die Anlagen zum großteil bereits über viel Jahre in Betrieb sind finden von Optimierungen durch ev. geänderte Nutzung.

Erneuerung einer Lüftungs- und Klimaanlage von 1985

Energie

Kälteversorgung

Austausche einer zweistufigen Lüftungs- und Klimaanlage von 1985 gegen eine neue Anlage mit Stufenlos geregelten Motoren und adiabather Kühlung.

Piktogrammbeleuchtung

Energie

Beleuchtung

Umrüstung DS Fluchtweg Piktogrammbeleuchtung auf LED

Beleuchtung in Lüftungs- und Heizungsverteilerschränken

Energie

Beleuchtung

In den Lüftungs- und Heizungsverteilerschränke wurden die Kontrollanzeigen, die sich im Dauerbetrieb befinden, über die Raumbeleuchtung geschaltet

Beleuchtung in Lüftungs- und Heizungsverteilerschränken

Energie

Beleuchtung

In den Lüftungs- und Heizungsverteilerschränke wurden die Kontrollanzeigen, die sich im Dauerbetrieb befinden, über die Raumbeleuchtung geschaltet

Beleuchtung Wäscheausgabe

Energie

Beleuchtung

Beleuchtung 7x 4x14W trennen und in 5x über Präsenzmelder schalten.

Aufzugbeleuchtung

Energie

Beleuchtung

Ausrüstung aller Aufzüge mit Lightwatcher (nach abgeschlossener Testphase).

Rohrnetzsanierung

Energie

Wärmeversorgung

Rohrnetzsanierung und -neuberechnung

Beleuchtungswechsel Retro-Fit

Energie

Beleuchtung

Bereichsweise wurden ca. 2.000 Lampen gewechselt.
Die vorhandene Leuchte wurde beibehalten, die T5 oder T8 Röhren und Vorschaltgeräte (KVG/VVG/EVG) entsorgt. Der Umbau und die Lieferung erfolgte aus einer Hand, Umsetzung in ca. 4 Wochen.
Der Anbieter gibt 5 Jahre Garantie, Effizienzklasse A+ (125lm/Watt) und übernimmt die Konformität (Haftung) der neuen Leuchte
Kosten je Leuchte ca. 50 € (brutto), inkl. Umbau

Kondensat WRG

Energie

Dampfversorgung

Wegen des erhöhten Bedarf an Reindampf durch die Erweiterung der Zentralsteri- lisation fällt so viel Kondensat an, dass das Kondensat Gefäß für den Hausdampf ständig übergelaufen ist.

Ventilatortausch

Energie

Wärmeversorgung

Klimaanlagen: Rriemengetriebenen Ventilatoren gegen neue Freiläufer mit einer höheren Energieeffizienzklasse (IE3) tauschen.
Zusätzlich wurden alle Motoren mit FU's ausgestattet um eine effizientere Regelbarkeit zu erreichen.

Vermeidung unkontrollierte Lüftströme

Energie

Wärmeversorgung

Die Zuglufterscheinungen vom Anlieferungsflur bis zum Haupttreppenhaus wurden früher durch Zusatzheizungen und -lüftungen abgemindert. Da diese natürlich viele Zusatzenergie benötigten, haben wir in den Anlieferungsflur eine Automatiktür eingebaut, die als Schleuse wirkt. Durch genügend Abstand zur Außentür ist eine gleichzeitige Öffnung der beiden Türen auf ein Minimum reduziert worden.

Elektronische Umwälzpumpen

Energie

Wärmeversorgung

Montage von 14 elektronisch geregelten Umwälzpumpen (10 W bis 1500 W) für die Verteilung des Warmwassers .

Energiemanagement

Energie

Energiemanagement

Rechnergestützte Überwachung der Verbraucher

Bewegungsmelder in Nasszellen

Energie

Stromversorgung

Nasszellen mit Einzellüftern über Bewegungsmelder gesteuert, kurze Nachlaufzeit.

Energiesparende Heizungspumpe

Energie

Wärmeversorgung

Elektronisch gesteuerte Heizungspumpen, automatische Leistungssenkung bei geringer Mengenabnahme.

Moderne Beleuchtungsmittel

Energie

Beleuchtung

Einsatz von Leuchtstofflampen und Energiesparlampen, Umstellung der Laternen im Außenbereich auf LED- Technik
- Nachts Notbeleuchtung mit 8 Watt und generell Beleuchtung für Schwesternanwesenheitsleuchten auf LED umgestellt
- Umstellung der vorhandenen Fluchtwegleuchten auf LED (bei Defekten) bzw. komplette Umstellung der Fluchtwegleuchten in den Zweigstellen (TK Teichstraße)
- Einbau von elektronischen Startern in Lüster mit Leuchtstofflampenbestückung, Erhöhung der Lebensdauer des Leuchtmittels bis zu 100%
- Serienschaltung bei sämtlichen Beleuchtungskreisen
- Ausschließlicher Einbau von elektronischen Vorschaltgeräte

Rechnergestützte Heizung

Energie

Wärmeversorgung

Rechnergestützte außentemperaturgesteuerte Heizung
- Zirkulations- und Nachtabsenkung für die Heizung und Warmwasserbereitstellung
- Wärmerückgewinnungsanlagen in den Heizzentralen
- 2013 Bestückung sämtlicher Heizkörper in den öffentlichen Bereichen (Flure, Cafeteria, Wartebereiche) mit Behördenthermostaten

Energiebericht

Energie

Energiemanagement

Ein regelmäßig erscheinender Energiebericht informiert die Verwaltung über den Energieverbrauch und Möglichkeiten der Energienutzung.

Energiemanagement

Energie

Energiemanagement

Erneuerung der Gebäudeautomation: Umstellung auf LON-Bus-Technologie, dezentral gesteuerte Netze, kontinuierliche Überwachung der Wärmeversorgung auf Basis elektronischer Datenerfassung, zeitnahes Reagieren auf Störungen.
- Effiziente Betriebsweise: Absenkung der Raumtemperaturen, bedarfsgerechte Fahrweise von Lüftungsanlagen, bedarfsgerechte Schaltung der Außenbeleuchtung.
- Regelmäßige Analyse der Verbrauchswerte
- Jährlicher Energiebericht

Modernisierung Wärmebereich

Energie

Wärmeversorgung

Umstellung der Dampfversorgung auf eine Niedertemperatur-Warmwasserheizung. Zwei Niedertemperaturkessel (Gesamtleistung 5,8 MW. Reduzierten Wärmeverluste durch niedrigere Mediumstemperaturen in der Nahwärmeleitung. Anhebung der Kesselvorlauftemperatur durch Rücklauf aus der Nahwärmeleitung.

Erneuerung der Warmwassererzeugung

Energie

Wärmeversorgung

Einbau eines Speicherladesystems mit Wärmetauscher für den Betrieb mit niedrigen Vorlauftemperaturen.
Austausch der wichtigsten Schub-, Heizungs- und Zirkulationspumpen gegen Pumpen mit Frequenzumformer Technik. Teilaustausch der Kalt- und Warmwasserisolierung

Gebäudeleittechnik

Energie

Gebäudeleittechnik

Installation einer Gebäudeleittechnik (DDC) für Heizung, Kaltwassererzeugung und alle RLT-Anlagen.

Drehzahlgeregelte Ventilatoren

Energie

Wärmeversorgung

Ersatz des alten Kühlturms durch einen neuen mit drehzahlgeregelten Ventilatoren.

Hydraulische Umbauten

Energie

Wärmeversorgung

Hydraulische Umbauten im Bereich Heizung, Warmwasserbereitung und Dampfversorgung sowie Optimierung der Kesselfolgeschaltung. Hydraulische Umbauten im Bereich der Kaltwassernetze.

Photovoltaikanlage

Energie

Erneuerbare Energien

Eine 800 m² große Photovoltaikanlage mit einer Leistungsaufnahme von 90 kW ist an der Südfassade installiert. Die Anlage liefert durchschnittlich eine Leistung, die 20 Einfamilienhaushalte mit Strom versorgen könnte. Die Kollektorfläche bietet zusätzlich die Beschattung der Patientenzimmer. Zwölf Solar-Wechselrichter ermöglichen, dass der Strom ins Netz eingespeist wird.
Das Krankenhaus Mühlacker stellt gleichzeitig Dachfläche für eine weitere Photovoltaikanlage zur Verfügung. Diese 220 m² große Anlage wird von den Stadtwerken Mühlacker betrieben und verfügt über eine Leistungsaufnahme von 26 kW

Leuchten mit Vorschlatgeräten & LED-Lichter

Energie

Beleuchtung

In allen Patientenzimmern wurden Leuchten mit elektronischen Vorschaltgeräten (EVG) installiert. Austausch sämtlicher Orientierungslichter in den Patientenzimmern. Glühlampen wurden durch kompakte LED Leuchtmittel getauscht.
In der Tiefgarage wurden Röhrenlampen ausgetauscht und durch LED Leuchtmittel ersetzt.

Umbau des bestehenden Abluftkanalnetzes und Anschluss an das zentrale Abluftsystem mit zentraler Wärmerückgewinnung (WRG)

Energie

Wärmeversorgung

Die Abwärme der technischen Anlagen (z.B. Kompressoren, Kleinkälteanlagen, etc.) wird über die zentrale WRG geführt und so genutzt.

Energiemanagement

Energie

Energiemanagement

Automatisierte Überwachung und Steuerung der energietechnischen Anlagen durch DDC-Gebäudeleittechnik. Zeitnahes Reagieren auf Störungen und Optimierung der Fahrweise sowie Energie sparender Anlagenbetrieb durch Absenkzeiten. Nutzung der maximalen Raumtemperaturen und bedarfsgeregelte Fahrweise und Abschaltzeiten der technischen Anlagen. Erneuerung der Leittechnik der Energiezentralen. Regelmäßige Auswertung und Optimierung des Energieverbrauchs. Regelmäßige Gespräche mit technischem Personal zu Energie sparendem Nutzerverhalten. Jährliche Erstellung eines Energieberichts.

Energiemanagement

Energie

Energiemanagement

Permanente Überwachung der Wärmeerzeugungsanlagen in Hinsicht Laufzeit und Wirkungsgrad. Automatisierte Alarmketten bei Versorgungsunterbrechung über die Netzleitstelle der Stadtwerke Gießen AG (SWG). Monatliche Auslesung und Auswertung der Wärme- und Stromproduktion durch die Betriebsverantwortlichen (SWG). Überwachung von Heizungssystemtemperaturen (Vorlauf, Rücklauf, Abgas). Planmäßige Wartung und Instandhaltung durch die SWG.

Energiemanagement

Energie

Energiemanagement

Errichtung einer DDC-Anlage mit ca. 800 physikalischen und 1.600 virtuellen Datenpunkten zur energieoptimierten Steuerung und Regelung aller Lüftungs-, Heizungs- und Kälteanlagen, der Trinkwarmwassersysteme, der Beheizung und der Umwälzpumpe für das Schwimmbad Errichtung einer zentralen Gebäudeleittechnik mit internetbasierter passwortgeschützter Fernüberwachung. Regelmäßige Erstellung eines Energieberichts.

Solarthermie

Energie

Erneuerbare Energien

Installation einer Solaranlage mit einer Kollektorfläche von 152 m²; Die Arbeit wurde für die Warmwassererwärmung und die Erwärmung des Wassers im Bewegungsbecken der Physiotherapie umgesetzt.

Stromverbrauch

Energie

Stromversorgung

Einsatz von Frequenzumformern zur Drehzahl- und Volumenstromregelung.

Energiemanagement

Energie

Energiemanagement

Über das Energiemanagementsystem (EMS) lassen sich viele Abläufe transparent abbilden, Fehlentwicklungen oder defekte Stromzähler sofort erkennen und Fehler beheben. Mit Hilfe des EMS erfolgt ein Controlling der Drittverbraucher (Facharztzentrum u.a.). Die zeitnahe Auswertung gewährleistet eine gute Übersicht des Einsparpotenzials.
Im Rahmen des Energiemanagements wurden alle Gebäude mit eigenen Stromzählern ausgestattet. Diese können ständig online abgerufen werden.

Aufzugtechnik

Energie

Sonstiges

Reduzierung der Aufzugsfahrten durch Verwendung hochmoderner Aufzugssteuerung (8er-Gruppe)
Einsatz moderner stromreduzierter Antriebe bei den Aufzugsanlagen

Tempaturregelung der Räume

Energie

Wärmeversorgung

Türkontakte in Räumen mit Lüftung und Kühlung: Die Kühlung und Klimatisierung wird konsequent abgeschaltet wenn Türen längere Zeit offen stehen. Temperaturerhöhung in den EDV-Räumen von 22°C auf 26°C durch Einstellung der Raumtemperaturregelung.

Dachsanierung

Gebäude und Außenanlagen

Dächer

Sanierung des Daches mit Einbau einer 16 cm dicken Wärmedämmung und Edelstahlblechabdeckung. Die Flächen wurden teilweise bekiest und teilweise begrünt.

Wildblumenwiese

Gebäude und Außenanlagen

Außenanlagen

Mit dem Anlegen von Wildblumenwiesen reduziert sich gleichzeitig der Pflegeaufwand.

Dämmung der obersten Geschossdecke

Gebäude und Außenanlagen

Dächer

Dämmung der obersten Geschossdecke für ausgewählte Gebäude.

Dachbegrünung (Lavendeldach)

Gebäude und Außenanlagen

Dächer

Es wurde eine Sanierung der Fläche mit einer Wurzelfesten Folie und Begrünung umgesetzt. Teilebereiche wurden mit extensiver Begrünung ausgeführt, die größte Fläche mit einem Lavendeldach.

Schwimmbadtechnik

Gebäude und Außenanlagen

Schwimmbadtechnik

Optimierung der Schwimmbadtechnik (Schwimmbadabdeckung).

Anbau Windfang

Gebäude und Außenanlagen

Sonstiges

Treppenhäuser mit Windfang gegen Wärmeverluste versehen

Wärmedämmung Fassade

Gebäude und Außenanlagen

Fassaden

Sanierung der Fassade und Wärmedämmung mit einer 12 cm starken Dämmschicht aus Steinwolle.

Ermittlung Standbyzeiten EDV

Informationstechnologien

Energieeinspareinstellung

Ermittlung der Standbyzeiten (EDV), Aufruf zum Ausschalten. PC`s die ausserhalb der Kernarbeitszeit (7.00Uhr - 17.00Uhr) auf Standby stehen

Homepage Klimaschutz

Informationstechnologien

Digitalisierung

Homepage: Rubrik Klimaschutz. So können sich Interessierte einen Überblick zu den Klimaschutzaktivitäten verschaffen

Umstellung auf automatischen PC Logout

Informationstechnologien

Energieeinspareinstellung

Automatischer PC-Logout bei Nicht-Nutzung des Computers (nach 30 Min.)

Erhöhung Temperatur in den EDV‐/IT‐Räumen

Informationstechnologien

Server (-räume)

Reduzierung bzw. Erhöhung der Temperatur auf 24 ° C in den IT‐/EDV‐Räumen welche meist mit Umluftkühlern gekühlt werden.

Mit dem Rad zur Arbeit

Mobilität

Radverkehr

Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“. Das ist ein guter Weg, mehr Bewegung im Alltag zu fördern und die Umwelt zu entlasten.

E-Mobilität

Mobilität

Fuhrpark

Ersatz vorhandener Diesel Fahrzeuge

JobRad-Angebot für Mitarbeiter*innen

Mobilität

Radverkehr

Alle Mitarbeiter können sich ohne Einschränkung seit 01.12.2019 ein JobRad (Dienstfahrrad - analog zur Dienstwagenregelung) zulegen.
Ziel: Mitarbeiter*innen legen sich ein JobRad zu.

E-Mobilität

Mobilität

Alternative Antriebstechnologien

Anschaffung von E-Fahrzeugen und Installation von E-Ladesäulen (Nutzung von BHKW-Strom)

E-Bike

Mobilität

Radverkehr

Sonderkonditionen für E-Bike-Leasing für Mitarbeiter

Umweltausschuss gründen und Umwelttag einführen

Nutzerverhalten und Betriebsorganisation

Aktionen und Veranstaltungen

Ein Umwelttag hilft dabei Anregungen zu erhalten, die helfen, Einsparpotenziale zu ermitteln. Die Maßnahme soll außerdem das Umweltbewusstsein der Mitarbeiter stärken.

Objektbegehungen und Entgegennahme von Mitarbeiter-Hinweisen

Nutzerverhalten und Betriebsorganisation

Schulungen und Mitarbeitermotivation

Objektbegehung mit Mitarbeitern, um Unzulänglichkeiten aufzudecken und Hinweise entgegenzunehmen

Arbeitskreis Energieeinsparung

Nutzerverhalten und Betriebsorganisation

Prozessoptimierung

Ausarbeiten, bewerten Energieeinsparungsvorschläge innerhalb neu gegründeten Arbeitskreis

Umweltbauftragter

Nutzerverhalten und Betriebsorganisation

Schulungen und Mitarbeitermotivation

Bestellung eines Umweltbeauftragten, Erarbeitung eines Umweltleitbildes und Bildung eines fachgruppenübergreifenden Umweltteams.

Schulung der Mitarbeiter

Nutzerverhalten und Betriebsorganisation

Schulungen und Mitarbeitermotivation

Kontinuierliche Schulung der Mitarbeiter im effizienten Umgang mit Licht, Strom, Wärme, Lüftungstechnik, Wasser, Abfall & Recycling.

Schulung technisches Personal

Nutzerverhalten und Betriebsorganisation

Schulungen und Mitarbeitermotivation

Regelmäßige Gespräche zur effizienten Betriebsführung der technischen Anlagen werden mit dem technischen Personal durchgeführt.

Kommunikation an Verwaltung

Nutzerverhalten und Betriebsorganisation

Sonstiges

Die Verwaltung wird jährlich über den Energieverbrauch des Hauses unterrichtet. Möglichkeiten der Energieeinsparung und Effizienz werden durch die Technische Abteilung dargestellt.

Personelles Engagement

Nutzerverhalten und Betriebsorganisation

Schulungen und Mitarbeitermotivation

Das technische Personal ist gut in alle energietechnischen Abläufe eingebunden. Fortbildungen finden regelmäßig statt. Mit dem langjährigen Wissen aus dem täglichen Betrieb lassen sich die Anlagen effizient und energiesparend betreiben. Über Aushänge und Informationen über das Intranet werden alle klinischen Beschäftigten über Energiesparmaßnahmen informiert und zur Mitwirkung motiviert

Nachhaltige Reinigungsmittel

Reinigung

 

Kostenintensive, hoch dosierte Bodenreiniger können durch nachhaltige und geringer dosierte Bodenreiniger ersetzt werden. Mit dieser Maßnahme wird die Belastung von Wasser mit Tensiden verringert.

Druckeraustausch und Duplexdruck

Ressourcenverbrauch

Papier

In Großraumbüros oder Bürolandschaften wird ein zentraler, statt mehrerer kleiner Drucker betrieben.
Außerdem die Voreinstellung des Doppelseitendrucks für Dokumente einstellen um Papier einzusparen.

Wasserversorgung

Ressourcenverbrauch

Wasserver- und Entsorgung

Einbau von ca. 500 Wassersparperlatoren an Waschbecken, ca. 100 Durchflussbegrenzern an Duschen und ca. 150 Spülstopps in Toilettenspülkästen

Wasser

Ressourcenverbrauch

Regenwassernutzung

Nutzung des Regenwassers für die Bewässerung der Grünanlagen.

8-Punkte-Plan Klimaschutz

Sonstiges

 

Kern-AG-Klimaschutz gründen. Ziel: Ideen für Klimaschutz-Maßnahmen zu entwickeln. Erstellung eines Mehrpunkteplans, z.B.):

> Positionspapier Klimaneutralität verabschieden.

> Externe Facility Management Berater hinzuziehen.

> Klimaschutzziele definieren, Umsetzung prüfen und Ziele fortlaufend anpassen.

> Alle Klimaschutzmaßnahmen systematisch elektronisch erfassen.

> Ein zentrales Klimaschutzkennzahlensystem aufbauen und zukünftig einen Klimabilanzbericht erstellen zu können (Berichtswesen und Steuerinstrument).

> Hausinterne Klimaschutz-AG initiieren

> Klimaschutz-Kompetenzgruppen einrichten (z.B. für Abfall, Chemikalien, Gebäude ...)

> Klimamanager*in (Vollzeitstelle einrichten)

Pflanzen von Zukunftsbäumen

Sonstiges

 

Aufgrund der immer wärmeren Sommer und dem wenigen Niederschlag, sterben heimische Baumarten, wie Buchen und Fichten, ab. Zukunftsbäume wie beispielsweise Maulbeerbäume, Zerreichen, Japanische Schnurbäume, Speierling, Elsbeere etc. können gepflanzt werden um den Baumbestand aufrechtzuhalten.

Umstellung der Speisenversorgung

Speisenversorgung

Speisenangebot

Speisenangebot aus regionalen und saisonalen Produkten. Demeter / Bio. Durch die Zusammenarbeit mit örtlichen Demeter-Bauernhöfen kann über die CO2-Einsparung hinaus, ein positiver Klimaeffekt für die Region erzielt werden.

Einführung von Veggie-Tagen

Speisenversorgung

Speisenangebot

Ziel: Sensibilisierung für die Reduzierung tierischer Produkte und deren Auswirkung auf Gesundheit und Klimaschutz
Und: Weniger tierische Produkte beugen Übergewicht und daraus resultierenden Erkrankungen vor.
--> Schon ein fleischloser Tag pro Woche reduziert den den CO2-Abdruck pro Person und Jahr um 100 Kilogramm.

Reduzierung Verschwendung von Lebensmitteln - "Zu gut für die Tonne"

Speisenversorgung

Lebensmittelabfallvermeidung

Aktive Vermarktung der bundesweiten Kamapagne "Zu gut für die Tonne". 1x öfter zum Buffet zu gehen und die Teller möglichst leer zurückzugeben.

Temperaturprüfung der Kühlräume

Speisenversorgung

Küchengeräte/ Küchengroßgeräte

Die Funktion und die Temperaturen in den Kühlräumen wird geprüft. Sensoren sollen auf ihre richtige Funktion abgeglichen werden. Die benötigten Temperaturen sind zu hinterfragen und gegebenenfalls neu einzustellen. Schließmechanismen werden getestet.

Effiziente Geschirrspüler

Speisenversorgung

Küchengeräte/ Küchengroßgeräte

Neuanschaffung aller Geschirrspüler, Chemiezuführung jetzt mittels Dosieranlage, damit konnte die maximale Betriebstemperatur auf 65°C abgesenkt werden, Speisung der Spüler jetzt mit WW aus Fernwärme.

Küche

Speisenversorgung

Sonstiges

Durch die Optimierung der Speisenproduktion und der Betriebsabläufe haben sich erhebliche Energie-Einsparpotentiale ergeben.
Manueller Taster für höheren Luftwechsel in den Küchen: Durch die Installation eines Kurzzeittasters (der vom Personal betätigt werden muss) wird die Lüftung nur im Bedarfsfall für 20 Minuten auf Stufe 2 geschaltet